Mariä Himmelfahrt Schweinhausen

Am 24. März 1808 wurde Schweinhausen als selbständige Pfarrei errichtet. Davor war Schweinhausen Filiale von Ummendorf und wurde von dort seelsorgerisch betreut und gottesdienstlich versorgt. Seit 1376 musste wöchentlich eine Messe in der Kapelle „St. Johannsen“ oder in jener Marienkapelle bei der Burg gelesen werden. Das Marienpatrozinium ist erst später bezeugt.

Die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt

An der heutigen Kirche Mariä Himmelfahrt sind verschiedene Baustile zu finden. Der Spätgotische Chor und der Turm gehen auf das ausgehende 15. Jahrhundert zurück. Das romanische Langhaus stammt aus dem 12. Jahrhundert. Es wurde vermutlich 1734/35 verlängert und mit barocken Fenstern versehen. Der Querbau entstand 1922/23 und wurde 1975/76 erneuert.

Besonderheiten in der Kirche sind die aus dem 15.-18. Jahrhundert stammenden Kunstschätze: Kreuzigungsgruppe, Marienstatue, Mutter Anna Selbdritt, das Kreuzigungs-gemälde, Schmerzensmutter Pieta, Jesus an Geißelsäule. Aber auch die modernen Glasfenster im Chorraum - geschaffen 1975/76 von dem Ulmer Künstler Hermann Geyer - sind sehenswert.

Zur Weihnachtszeit erfreut eine große Krippe aus Wurzelholz mit holzgeschnitzten Figuren die Kirchenbesucher.

Vier Gegenstände erinnern auch an den weit über die Grenzen unserer Kirchengemeinde hinaus bekannten Bekennerbischof Johannes Baptista Sproll: u.a. eine Gedenktafel, das Taufbecken von 1864, in dem Sproll getauft wurde und ein Chorfenster, das aus dem Leben des Bischofs erzählt. Entdecken Sie dazu den Gedenkort Bischof Sproll. 

Bischof-Sproll-Gemeindehaus

Mit viel Engagement und Tatkraft konnte das ehemalige Schulhaus zum Bischof-Sproll-Gemeindehaus umgebaut und 1995 eingeweiht werden. Für viele ist es ein wichtiger Treffpunkt geworden: für die verschiedenen Gruppen der Kirchengemeinde, für die Kinderkirche, für Tagungen, aber auch für private Feste.

Das Gemeindehaus kann über das Kath. Pfarrbüro in Ummendorf angemietet werden.

Kirchliches Leben

Besondere Gottesdienste im Kirchenjahr sind das Kirchenpatrozinium Maria Himmelfahrt  (15. Aug.), der Tag der Ewigen Anbetung (15. Okt.), das Requiem für Bischof Sproll (4. März) und das Fronleichnamsfest mit Prozession. An Christi Himmelfahrt treffen sich bei der Öschprozession die Gläubigen von Schweinhausen und Hochdorf auf dem alten Sportplatz - zwischen den beiden Gemeinden - zum gemeinsamen Gottesdienst. Fester Bestandteil im Kirchenjahr ist im Januar die Wallfahrt zur Sebastians-Kapelle bei Haisterkirch und die Adventsfeier am 2. Adventssonntsg in der Gemeindehalle.
Das Kinderkirchenteam, der Kirchenchor, die Ministrantenschar sowie die Sternsingergruppen beleben das Gemeindeleben.

Kapellen in den Teilorten

Zu Schweinhausen gehören die Teilorte Appendorf, Wettenberg und Berg. In jedem Teilort findet sich eine Kapelle.

Zum Weiterlesen

Zum 200 jährigen Bestehen der Pfarrgemeinde Schweinhausen wurde 2008 eine Festschrift in Buchform herausgegeben. Sie führt in die Geschichte des Ortes, der Kirchengemeinde, in die Baugeschichte der Kirche und Kapellen und in das kirchliche Leben früher und heute ein. Ein lesenwertes Buch, das 12 "Hobby-Heimatforscher" zusammengetragen haben.