Gedenken zum 75. Todestag von Bekennerbischof Sproll

Am 04. März 2024 jährt sich der Todestag von Bischof Dr. Joannes Baptista Sproll zu 75. Mal. Die Heimatpfarrei Mariä Himmelfahrt Schweinhausen möchte diesen Jahrtag in besonderer Weise begehen. Wir laden Sie deshalb herzlich ein zum feierlichen Gedenkgottesdienst am Sonntag, 03. März 2024, 9.45 Uhr, in der Pfarrkirche in Schweinhausen, der vom Kirchenchor Schweinhausen unter der Leitung von Blanka Wiedergrün mitgestaltet wird.

Herzliche Einladung ergeht an Sie auch zu einer weiteren ganz besonderen musikalischen Gedenkveranstaltung:

Orgelkonzert „Dein Wille geschehe“

Am Sonntag, den 03. März 2024 um 17.00 Uhr gibt Gregor Simon in der Kirche „Mariä Himmelfahrt“ in Schweinhausen ein Orgelkonzert mit dem Titel „Dein Wille geschehe“. Es ist zum Gedenken an den 75. Todestag des bedeutenden und verehrten Joannes Baptista Sproll, welcher als Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart (1927-1949) öffentlich derart gegen die Nationalsozialisten Stellung nahm, dass diese ihn 1938 der Diözese verwiesen. Sproll wurde als „Bekennerbischof“ in und über Deutschland hinaus bekannt. In Schweinhausen aber ist er 1870 geboren und aufgewachsen und feierte dort auch seine Primiz. Wie viele andere öffentliche Einrichtungen landesweit ist auch das Bildungszentrum in Biberach-Rißegg nach ihm benannt.

Wir hören auf der von der Firma Reiser (Biberach) 1977 erbauten Orgel zunächst von Johann Sebastian Bach die berühmte Toccata und Fuge d-Moll (BWV 565) sowie zwei Choralvorspiele über „Jesu, meine Freude“. Wie diese haben auch alle weiteren Stücke einen Bezug zur Haltung der Hingabe von J. B. Sproll: „dein Wille geschehe“. So die 6. Orgelsonate, d-Moll über den Choral „Vater unser im Himmelreich“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy, die Orgelverse über „Brich dem Hungrigen dein Brot“ von Jana Janca und die Partita „Meine engen Grenzen“ von Gregor Simon. Dieser wird auch Improvisationen zum Besten geben zur Thematik „Glaube – Freude – Prüfung“ und ganz exklusiv zu der von dem Ulmer Künstler Hermann Geyer eigens für diese Kirche geschaffenen Glasfront. Diese thematisiert den Lebens- und Glaubensweg Sprolls incl. seiner oberschwäbischen Bodenständigkeit. Das Kunstwerk ist in freundlichen Gelb- und Blautönen gehalten und fordert zu einer musikalischen Auslassung darüber geradezu auf.

Gregor Simon war zunächst Dekanatskantor in Stuttgart, dann in Laupheim mit der Dekanatsregion Ochsenhausen-Illertal und ist seit 2013 freiberuflich tätig als Organist, Chorleiter und Komponist.

Im Auftrag der Diözese Rottenburg-Stuttgart betreut er als Kustos die historische Holzhey-Orgel im Münster Obermarchtal. Mehrere seiner Kompositionen wurden mit Preisen ausgezeichnet und ediert. 2023 konzertierte die Hofkapelle und der Kammerchor Stuttgart unter der Leitung von Frieder Bernius in der Stadthalle Biberach Gregor Simons Kantate „Im Spiegel der Zeiten“.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, Spenden sind erbeten.